Die Kavallerie

Seiten: 1 2 3

Ein Weg, Menschen zu treffen, die Ihre Nöte teilen, führt über das Internet. Hier haben Betroffene Portale und Foren eingerichtet, in denen jeder die Möglichkeit hat, sein Leid zu klagen, seine Probleme zu schildern und sich mit anderen Betroffenen auszutauschen.

Alleinerziehende finden Menschen mit den gleichen Problemen in Deutschland vor allen Dingen unter

www.spao.de

(ein Portal, das sich ganz speziell den Bedürfnissen von Eineltern-Familien widmet und neben vielen Links und Infos auch einen Chat und ein Forum bietet);

und www.kinder.de

(ein Portal für Eltern und Jugendliche, das Informationen von der Schwangerschaft bis zu Berufswahl der Nachkommen bereit hält).

In Internet-Chaträumen und Foren gelten ähnliche Verhaltensregeln wie in einer Kneipe im wahren Leben. Wer nichts sagt, wird auch nicht zur Kenntnis genommen. Wer sich aufdringlich oder beleidigend verhält, fliegt raus. Und wer nicht nur von eigenen Problemen redet, sondern auch für andere eine Aufmunterung oder einen guten Rat übrig hat, wird schnell zum gern gesehenen Gesprächspartner.

Foren bieten allerdings einen gravierenden Unterschied zur Kneipenplauderei. Was Sie in einem Forum sagen, bleibt für Wochen, Monate oder sogar Jahre abrufbar. Wählen Sie also Ihre Worte mit Sorgfalt.

Ein Vorteil der Kommunikation in Foren ist die weitgehende Anonymität. So lange Sie sich nicht selbst mit Ihrem Realnamen vorstellen, treten Sie nur unter einem Spitznamen in Erscheinung. Ein Richter kann allerdings Ihre Identifizierung anordnen, wenn Ihre Worte eine Straftat darstellen, etwa Beleidigung oder Bedrohung. Wenn Sie über den heimischen PC ins Internet gehen, kann ein Eintrag bis zu Ihrem Anschluss zurück verfolgt werden.

Solche Foren sind nicht der rechte Ort, es Ihrer ehemaligen Partnerin heimzuzahlen. Eine Bekannte, die ihren Ex – zwar ohne Namensnennung, aber mit eindeutig geschilderten Szenen – in einem solchen Forum an den virtuellen Pranger stellen wollte, bekam kurz darauf Post von seinem Anwalt. Denn er las selbst in diesem Forum und erkannte sich sofort wieder.

In solchen Foren findet sich nicht nur mancher gute Rat, aus vielen virtuellen Bekanntschaften sind schon reale Freundschaften – und manchmal auch viel mehr – geworden. Gerade deshalb schreiben dort auch Teilnehmer, die ihre Probleme längst überwunden haben. Sie fühlen sich im Forum wohl und schauen von Zeit zu Zeit hinein, um alte Bekannte zu treffen – und sind dann gern auch für Neue da, deren Probleme ihnen aus eigener Erfahrung bekannt sind.

Nur eines gibt es in einem Forum nicht: Das Recht auf eine Antwort. Wer sein Problem schildert, und nach 30 Minuten bereits schimpft, es solle sich endlich jemand um ihn kümmern, riskiert, von einigen Forenteilnehmern in Zukunft komplett ignoriert zu werden. Denn fast jeder der dort schreibt, tut das ehrenamtlich in seiner Freizeit.

Seiten: 1 2 3